Kurzkritik zu Get Out

Ich seh’s voll ein, dass man den unterschwelligen Rassismus bis hin zum downright schizophrenen Gehabe um den Wert der afroamerikanischen Kultur unbedingt auch mal in einem „halbseriösen“ Genre wie einem Horrorfilm unterbringen musste, aber ich habe ein bisschen Angst, dass er da zu ungestraft ins Drastische mündet. Ist ja dann doch nur ein Genremobil, das sich überwiegend an Spielregeln und Klischees hält, auch wenn seine Message die korrekte ist. Slippery slope here, I know. Was ich sagen will: ich hab mir mehr Erfindungsgeist über die Rassenproblematik hinaus gewünscht, bin aber trotzdem mit der richtigen Mischung aus unterhalten und unterminiert nach Hause gegangen. Weißen reichen Arschgeigen kann dieser Tage nicht genug eingeschenkt werden – hoffe, das ist auch im echten Leben das Endgame.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.