2014

Alben:
Wanda – Amore
Ryan Adams – Ryan Adams
Tom Petty & The Heartbreakers – Hypnotic Eye
Against Me – Transgender Dysphoria Blues
Chris Wollard & The Boat Thieves – Canyon
AC/DC – Rock Or Bust
Sun Kil Moon – Benji
Bob Mould – Beauty and Ruin
Temples – Sun Structures
War On Drugs – Lost In The Dream
Taylor Swift – 1989

Songs:
Wanda – Auseinandergehen tut weh
Against Me – Transgender Dysphoria Blues
Tom Petty & The Heartbreakers – Red River
Ryan Adams – Gimme Something Good
Bilderbuch – Spliff
Taylor Swift – Blank Space
Ariana Grande – Break Free
Thomas Müller.Alleine – Der Kutscher
Wanda – Bologna
War On Drugs – Lost In The Dream

Ältere Songs:
Bob Dylan – Main Theme Title (Billy)
Wilco – Impossible Germany
Crosby, Stills, Nash – Judy Blue Eyes/Suite
Nick Cave & Warren Ellis – Small Wonder
Bob Dylan – Visions Of Johanna
Metallica – Ride The Lightning
Tom Waits – Hell Broke Luce
Mercyful Fate – Curse Of The Pharao
The Pogues – The Old Main Drag
U2 – Stay (Faraway so close)
Guns N‘ Roses – Mr. Brownstone
Black Sabbath – Air Dance
Dire Straits – Down To The Waterline
Iron Maiden – Flash Of The Blade
Teenage Fanclub – Into The City
Ozzy Osbourne – Over The Mountain
Paul Simon – Diamonds on the Soles of her Shoes

Ältere Alben:
Bob Dylan – Pat Garrett & Billy The Kid OST
Crosby, Stills, Nash – dto
Nick Cave & Warren Ellis – The Assassination of Jesse James – OST
Black Sabbath – Never Say Die
Iron Maiden – Powerslave
Wilco – Sky Blue Sky
The Who – Live At Leeds
Mercyful Fate – Melissa
Led Zeppelin II

Filme:
American Hustle
Gone Girl
Boyhood
Snowpiercer
Guardians Of The Galaxy
Wolf Of Wall Street
Maps To The Stars
Captain America: The Winter Soldier
Tatort – Im Schmerz geboren
Captain Phillips
The Way Way Back
20.000 Days On Earth
Drachenzähmen leicht gemacht 2
The Babadook
X-Men: Days Of Future Past
Insidious 2
The Spectacular Now

Alte Filme:
The Wild Bunch
Pat Garrett & Billy The Kid
High Noon
Red River
The Professionals

Spiele:
80 Days (iOS)
A Dark Room (iOS)
Candy Crush (iOS)
FIFA 15 (PS3)
Batman: Arkham Origins (PS3)
Wrestling Revolution HD (iOS)
Faster Than Light (iOS)
Goblin Sword (iOS)
Hitman Go (iOS)

Serien:
True Detective S1
Penny Dreadful S1
Game Of Thrones S4
Justified S5
Mad Men S7
Büro Büro

Bücher (2014 gelesen):
Christopher Clarke – Die Schlafwandler
Silber/Little – The Death Of Yugoslawia
Alexander Emmerich – Der Wilde Westen
Brian K. Vaughan/Fiona Staples – Saga 1-4 (Comic)
Eric Stephenson/Nate Bellegarde – Nowhere Men 1 (Comic)
Rick Remender/Matteo Scalera – Black Science 1 (Comic)

6 Kommentare zu 2014

  1. Magenta
    4. Januar 2015 at 18:44

    Frohes Neues! (Mit etwas Verspätung. Und mit ziemlicher Verspätung: Glückwünsche zur Geburt der Tochter! Aber dazu kann man ja eigentlich ein Leben lang gratulieren.)

    Zu meiner eigenen Überraschung war „Hypnotic Eye“ auf meiner Jahresliste auch ganz weit oben. Die Heavy Rotation hat’s jedenfalls angeführt. Dicht gefolgt von den sehr konventionellen „Sonic Highways“ von den Foo Fighters, die ich trotzdem mochte. Dito Swift.
    Ich persönlich halte Jeff Tweedy ja für ein Genie (und das ist noch untertrieben), und „Impossible Germany“ untermauert diese These. Großartige Konzerte geben die noch dazu. (Muss mich grad sehr beherrschen, um nicht ins ungehemmte Fan-Geschwafel abzugleiten.)
    Was ich aber eigentlich sagen wollte: Wie immer hat deine Jahresliste einen weißen Fleck auf meiner musikalischen Landkarten gefüllt: Wanda. Toll.

    (Man kann tatsächlich noch irgendwo „Büro, Büro“ sehen?! Das war nach „Parole Chicago“ meine liebste Vorabendserie.)

  2. St. Burnster
    5. Januar 2015 at 13:02

    Magenta: Büro Büro hab ich auf Anraten eines Kollegen erst via Amazon Prime entdeckt. Aber das war den Jahresbeitrag beinahe wert.

    Ich muss ja gestehen, dass ich mir bei den Alben des Jahres echt immer auch noch die letzte Platte aus den Rippen leiere. So richtig haut mich eigentlich echt schon seit Jahren nichts mehr vom Hocker. Ausnahme Wanda, aber halte ich mich grade bedeckt, weil ich a) die Songs nicht überstrapazieren will und b) eh demnächst was drüber schreibe und sie dann wieder öfter hören muss.

    Gleit ruhig ins Fan-Geschwafel ab. Hier sagt doch auch sonst nie jemand was, seit alle auf Facebook herum g’schafteln. Und ebenso frohstes Neues!

  3. mq
    6. Januar 2015 at 11:38

    True Detective war der Knaller 2014, Penny Dreadful will ich mir noch ansehen. Sehenswert fand ich auch Orphan Black, S2.

  4. St. Burnster
    6. Januar 2015 at 11:47

    mq: Da bin ich drum herumgeschlichen, hab mich aber nicht getraut, weil mir die Klon-Prämisse zu heiter-dystopisch-effekthascherisch vorkam. Aber ich hör gerne auf anerkannte Geschmäckler aus meinem Freundeskreis. Wie dich.

  5. Magenta
    6. Januar 2015 at 19:06

    Unbedingt Orphan Black. Ich fand die Prämisse auch wenig verlockend und hab‘ mir die erste Folge nur deshalb angesehen, weil meine Serienjunkie-Töchter drauf beharrt haben – und anschließend direkt zwei Staffel gebingewatched.

  6. St. Burnster
    6. Januar 2015 at 21:07

    Alright, zur Kenntnis genommen und damit auch in Angriff. Lustig, ich hab heute auch schon „weg-gebingewatcht“ oder was ähnlich Pleonastisches bei kid37 geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.