Brennerpass Bundesliga 2013/2014 (17)

brennerpassLIGA1

Ich bin schon in der niederbayerischen Heimat und mein Zugriff auf Fußball im Fernsehen ist zu limitiert, als dass ich im Detail über die Spiele berichten könnte. Hier also stattdessen ein paar Gedanken statt Analysen. Frohe Weihnachten allerseits.

Dortmund – Hertha 1:2 (1:2)
Natürlich durchlebt der BVB gerade so eine Art Jahresend-Burnout, aber man darf auch nicht vergessen, was Luhukay bei der Hertha leistet. Zum einen hat er seit der Ehrenrunde in der zweiten Liga keine hochtrabenden Transfers gewollt (oder einfach auch nicht bekommen), zum anderen hat er es geschafft, aus einer überwiegend diffusen Mischung von Spielern eine fußballerisch sehr ansehnliche Interessensgemeinschaft inklusive Nachwuchsspieler zu formen und das alte Klinsmann-Mantra vom „jeden Spieler besser machen“ genauso gut umgesetzt wie in dieser Saison Pep Guardiola und Markus Weinzierl. Und er hat Ronny gefügig gemacht.

Nürnberg – Schalke 0:0 (0:0)
Wenn ich in den Raúl-Jahren zum Schalke-Sympathisanten geworden bin, dann wäre das jetzt ein Jahr zum Abgewöhnen. Und zwar nicht wegen Keller (den ich eigentlich ganz gerne mag, aber auch denke, dass man ihm das langsam nicht mehr zumuten kann), noch nicht einmal wegen dem (im Grunde auch nicht unsympathischen) fahrigen Held, sondern wegen dieser unselbständigen Mannschaft, die sich einfach nicht motivieren kann. Selbst ein motivatorischer Eisenbeisser wie Kevin Prince scheint hier auf Granit zu beissen. Ich bleibe dabei, dass ein neuer Trainer das traurig probate Mittel sein wird, aber ob man dem Grantler Schaaf allen Ernstes so eine Herzinfarkt-Umgebung zumuten kann, weiß ich auch nicht. Bleibt noch die Frage, welcher rachsüchtigen Voodoo-Priesterin der 1. FC Nürnberg das Kraut ausgeschüttet hat.

Gladbach – Wolfsburg 2:2 (0:0)
Spitzenspiel! Aber klar, dass auch von denen beiden keiner mehr einen Dreier auf Bayern gut macht. Ernsthaft, wenn die Plätze 1-5 so weiterspielen, dann können die Bayern nach dem Spiel gegen Stuttgart direkt auf den Marienplatz gehen und sich beim Küssen der Schale die Lippen an der Trophäe festfrieren. Aber den Gladbachern ist das egal, die träumen beim Winterschlaf nicht zu Unrecht von der Championsleague, auf einem solchen Platz stehen sie nämlich. Da kann man schon mal den Riss der Heimsieg-Serie verkraften (wäre der neunte gewesen). Das Spiel war kurzweilig und die Tore kamen durch großartige Spieler zustande: Diego, Raffael, Arango (Traumstoß, allerdings nicht ganz gerechtfertigt, weil Foul übersehen wurde) und, äh, Bas Dost.

Bremen – Leverkusen 1:0 (0:0)
Das Spiel haben auch die Fans gewonnen, das war beinahe so grün-vangelisch wie mit der Irischen Nationalmannschaft bei der letzten EM mit dem Unterschied, dass die nie gewonnen haben. Trotz Leverkusener Überlegenheit sah es das ganze Spiel so aus, als warteten die Bremer nur auf ihr Tor. Also lautet das neue Bremer Erfolgsrezept wohl: hinten nix anbrennen lassen und vorne nix abfackeln.

Freiburg – Hannover 2:1 (2:0)
Hannover startet gut, aber die Freiburger Konzentration bleibt hoch, was eine Leistung ist nach einer derart beschissenen Hinrunde. Streich hat recht, wenn er sagt, er hat nur so spielen lassen wie immer. In einer gerechten Welt muss das für Freiburg ja auch zum Klassenerhalt reichen. Hannover hat sich von einer tödlich effizienten Mittelklasse-Mannschaft in einen tödlich sprunghaften Abstiegskandidaten verwandelt. Wenn ein Trainerwechsel Not tut, dann lediglich im Sinne von Auswechseln der Bettwäsche. Es liegt sich ein bisschen frischer in den ersten Tagen, aber besser schlafen tut man langfristig nicht. Tja, der Herr Slomka: vor zwei Jahren noch als möglicher Pep Guardiola im Gespräch, jetzt kurz vor dem Rausschmiss. Oder zukünftigem Engagement als Schalke-Trainer. Was ja aufs Gleiche herauskommmt.

Hamburg – Mainz 2:3 (1:0)
Das hätte ich mir nicht träumen lassen, dass der HSV schon wieder ein Heimspiel verliert, noch dazu gegen die Opportunisten aus Mainz. Aber so ist es halt, wenn du nicht gut drauf bist, dann kommt auch noch der Tuchel und hyänisiert sich an dir gesund. Für Kreuzers Verhandlungen mit Lasogga war das definitiv nicht der beste Spieltag.

Braunschweig – Hoffenheim 1:0 (1:0)
Trotz der strittigen Schiedsrichterentscheidungen (aka nicht gegebenen Elfer) eine verdiente Niederlage der TSG. Denn jeder, der gegen Braunschweig verliert, hat es auch verdient. Allerdings freut es mich, dass Gisdol mal so ähnlich ausspricht, was ich denke: Der Lieberknecht ist ein Giftzwerg und kleinkarierter Fußballproll, der mit ein paar Sprüchen aus Klopps unterster Schublade und einer von Dreijährigen durchschaubaren Underdog-Empathie-Erheischungsrolle für ein bisschen Aufsehen sorgen will. Was er aber wirklich tut, ist nur absteigen.

Frankfurt – Augsburg 1:1 (1:1)
Da ich ein großer Fan von Armin Veh bin, drücke ich Frankfurt jetzt seit etlichen Wochen die Daumen, damit sie in der Liga ein wenig aus der Todeszone entkommen können. Allerdings habe ich jeden Spieltag wieder das Gefühl: Oha, gegen den Gegner musst du erstmal gewinnen, und das obwohl ich durchaus Vertrauen in die Mannschaft habe. Ich schätze, das nennt man eine starke Liga. Und Augsburg kriegt sein Lob ja schon in dem BVB-Hertha-Abschnitt.

Stuttgart – Bayern (29.01.) -:- (-:-)
wird nachgetragen

TIPPSPIEL
Arschverrückter Spieltag, insofern Extragratulation zum Tagessieg, hunter12 und gratuliere zur Herbstmeisterschaft, feinschmeckerle!

1. feinschmeckerle 215
2. klendaa 208
2. megadrive_fcb 208
4. reyamm 206
5. Ohrtrompete 205

Die Tipptabelle für den aktuellen Spieltag
Die Tipptabelle in der Gesamtübersicht

brennerpass_tippspiel

5 Kommentare zu Brennerpass Bundesliga 2013/2014 (17)

  1. mq
    23. Dezember 2013 at 09:21

    Arschverrückt, kannst du laut schreiben. Trotz Tippabgabe zero points, und offenbar bin ich nicht der einzige. Naja, mit dem Bayernspiel kommt noch ein Pünktchen.

  2. St. Burnster
    23. Dezember 2013 at 12:23

    mq: Der Brennerpass ist unausgewogen, syntaktisch wie auch in lautstärkentechnisch, das liegt an meiner Weihnachtsgrippe. Und mit mehr als 5 Punkten gehört man diesmal zu den Gewinnern. Frohes Fest.

  3. Fußball Nachrichten
    4. Januar 2014 at 19:39

    Dass Hertha gewonnen hat, freut mich als Berliner natürlich noch immer. Bin gespannt, wie die Rückrunde laufen wird.

2Pingbacks & Trackbacks on Brennerpass Bundesliga 2013/2014 (17)

  1. […] Jens Peters nominiert: St. Burnster – Brennerpass 17 […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.