Im Bett mit Markus Kavka

Neue Rubrik: St. Burnster interviewt seine Leser (1)

Auch auf die Gefahr, dass jetzt der ein oder andere wieder blöd daherredet: Dieser Mann ist schwer in Ordnung, auch wenn’s ein gewisser Herr Rationalstürmer nicht einsehen will. Macht nix, muss er ja auch nicht. Ich für meinen Teil lasse den Kollegen Maxi K. aber gerne live und in Farbe den Beweis antreten, dass er ein Bildungsbürger mit Pop und Pepp ist, den ich gerne hier für ein paar Zeilen sein Unwesen treiben lasse. Aus der Rubrik: St. Burnster interviewt seine Leser, hier der erste Teil mit Markus Kavka. Bold meine Fragen, mutig seine Antworten. Und Maxi, klar sollst du mich im Fernsehen drin erwähnen, ich erwähn dich ja auch im Internet drin.

maxi.jpg

Wie bist du auf burnster.de gekommen und seit wann liest du heimlich mit?
eine gemeinsame bekannte zu mir: „der burnster bloggt!“. das war vor etwa einem jahr.

Wieso kommentierst du nicht?
ich trau mich nicht. vermutlich, weil ich mit mir noch nicht verhandelt habe, auf welche art und weise ich es tun möchte. keiner der verbreiteten kommentierungsstile sagt mir wirklich zu – weder das kuschelige „genau so geht´s mir auch/toller text“-geseier, noch das chefwissen-gestützte „ich weiß was, was ihr nicht wisst, weil ich kenn den bloggermann auch privat!“-geprotze, und schon gar nicht die masturbationsersatzkommentare, die ziemlich offensichtlich so formuliert sind, dass man direkt „geh woanders wichsen“ ausrufen möchte. blogs lesen für mich heißt also immer noch: zur kenntnis nehmen, gut finden oder nicht, aber auf jeden fall: fresse halten.

Was gefällt dir an St. Burnster besonders gut?
die kommentare.

Wie gehst du damit um, dass der Rationalstürmer dich bei sich drüben schon ziemlich dableckt hat?
hat mir viele schlaflose nächte und tränen beschert, aber auch weitreichende erkenntnisse. weil keiner durchschaut mich so sehr wie er.

Findest du es in Ordnung, dass Blogger gegenseitig miteinander schlafen?
um nachher darüber zu schreiben? mit ganz vielen wichskommentaren? mei, wegen mir…
blogs als sexanbahnungsplattform zu nutzen, ist aber eigentlich ein ganz probates mittel, um mittels vorheriger selektion ein gewisses niveau hinsichtlich potenzieller sexpartner zu garantieren. in der regel bleiben nämlich die blödis, die einem sonst online, auf der arbeit oder im nachtleben ungefragt begegnen, schon mal draußen.

Gehst du gerne auf den Fasching?
naaa, so gar nicht. wieso fragst?

Was ist die beste Eigenschaft an deinem bayrischen Heimatort Manching?
dass dort meine mama, mein papa, tante angelika, onkel hans, tante gerda und onkel günther in einem radius von einem kilometer wohnen. ansonsten ist in manching außer meiner familie nix.

Du warst früher ein Gothicpunk, oder? Und heute?
joah, sofern dieser subkulturterminus für ein landei zutreffend ist, das sich die augen mit kajal eingekastelt, sich mit skelettierten katzenköpfen behängt, das kinderzimmer schwarz gestrichen und dazu cure, bauhaus und joy division gehört hat. damals war das ein riesenaufreger im dorf, heute bin ich mit meinen bunten anziehsachen und meiner niedlichen frisur ungefähr so subversiv wie ein bausparvertrag.

Ist Indietronic das neue Goth und ist Weltschmerz tatsächlich eine Tugend?
aus weltschmerz ensteht nach wie vor die tollste musik, insofern sehe ich ihn wirklich als eine tugend. neulich las ich ein interview mit einem psychologen, der im rahmen einer studie menschen aufgrund bestimmter eigenschaften, vorlieben und verhaltensweisen in dur- und molltypen eingeteilt hat. hammer, war ich moll!

Als FC Bayern Fan hat man’s teilweise schwer im feindlichen Ausland Berlin, oder?
mei, schlimmer wär´s wohl in dortmund, gelsenkirchen, dortmund, bremen, nürnberg oder kaiserslautern. hier geht´s eigentlich, zumal man den hiesigen bundesligaverein auch beim besten willen nicht ernst nehmen kann.

Die beste Eigenschaft an Berlin?
hat mehr discos als manching.

Was rätst du den jugendlichen Lesern von Burnster.de?
dass sie den katholischen geist deiner zeilen erkennen und verinnerlichen.

Wusstest du, dass Burnster.de im Schnitt die meisten attraktiven Leserinnen von allen Bildungsblogs hat?
freut mich für dich. das macht´s dir leichter, mit ihnen zu schlafen. weil mit greisligen leserinnen tätest du ja nix anfangen, oder?

Welche anderen Blogs liest du?
popnutten, bittersweet choc, spreeblick, mc winkel, stilhäschen, neobazi und etliche andere.

Bloggst du auch selbst?
nein.

Was willst du den Lesern von St. Burnster mitteilen?
trotz allem gilt immer noch: actions speak louder than words.

Dein aktuelles Lieblingsalbum als Kulturtipp der Woche:
the good, the bad and the queen – dito.

Wie würdest du die Marke St. Burnster einem noch breiteren Publikum präsentieren? Und ich meine mit breit nicht besoffen.
soll ich dich mal im fernsehen drin erwähnen?

Nächste Woche bei Im Bett mit…: MC Winkel

34 Kommentare zu Im Bett mit Markus Kavka

  1. Juri
    13. Februar 2007 at 10:35

    Tolle Rubrik! Hübsches Foto!

  2. Liz
    13. Februar 2007 at 10:59

    Oha. Zwei kleine Männer. Oha.

  3. Burnster
    13. Februar 2007 at 11:30

    Oha. Eine kleine Rotzgöre. Oha.

  4. Dr.Sno*
    13. Februar 2007 at 11:48

    [masturbationsersatzkommentar]
    Danke Liz!! Das wären dann wohl 1,74 oder?
    [/masturbationsersatzkommentar]

  5. Burnster
    13. Februar 2007 at 11:55

    Du denkst wohl, wenn du schon untermasturbiert bist, könntest du hier mit deinem Geschleime Weiber abgreifen, Sno. Mach mal ganz schnell einen Flugimann, bevor der Watschenbaum umfällt.

  6. Dr.Sno*
    13. Februar 2007 at 12:14

    Keine Sorge, bin doch schon bedient! Und wo ich doch schon keinen Chefwissenprotzkommentar loslassen konnte… (woran Du ja nun nicht ganz unschuldig bist)

  7. r0ssi
    13. Februar 2007 at 12:24

    ach der kavka, schau an. hab ja schon mal gewettet, dass er der erste vj wird, der von mtv aus in rente gehen wird…

  8. Opa
    13. Februar 2007 at 12:46

    Na, das geht ja noch. Ich hatte schon befürchtet, der Sprecher des Seeheimer Kreises hätte dir/dich ans Knie gefaßt ;-)

    Grüß ihn, wenn du ihn wiedertriffst. Ich selbst guck ja weniger MTV und Fifa, die Agenten Ryff, Schoko und Jule aber schon. Dafür hatte ich aber in unserer ersten eigenen Wohnung im Wohnzimmer eine Wand schwarz angemalt. In Betzigau am Rand des Kemptener Walds.

    Außerdem ist Manching nicht weit weg von Obergriesbach. Aus dieser Gegend kommt kein Schrott !

  9. creezy
    13. Februar 2007 at 15:01

    Wusstest du, dass Burnster.de im Schnitt die meisten attraktiven Leserinnen von allen Bildungsblogs hat?

    Woran kann man das eigentlich messen? Alderweil ich hätte ein bisschen gerne auch mal den Status der Attraktivität meiner männlichen Leser …

    Ansonsten muß ich jetzt mal was sagen und ich hoffe, das wird nicht böse genommen. Also ich kann den Kavka ganz gut leiden, obwohl er ein Bayer ist. Nämlich weil er so schön den Fußball zu MTV gebracht hat. Was ich aber eigentlich sagen wollte, mir haben immer ganz viele Leute erzählt, der Kavka sei total klein. Also so klein, dass ich immer Angst hatte in letzter Zeit durch Berlin zu laufen, in der Angst versehentlich auf ihn zu treten. So klein soll der sein, haben immer alle gesagt. Nun sehe ich ihn aber neben Dir stehen. Und ich weiß ja nun wie groß – also wie wirklich groß neben Deiner literarischen Größe – Du groß bist und so klein bist Du gar nicht und der Kavka ist offensichtlich mindestens genau so groß, es sei denn, er steht auf einem Hocker und ihr habt Euch deshalb auf dem Foto die Beine abgeschnitten.

    Großartig, alle zwei. Obwohl ihr so verdammte Bayern seid.

  10. creezy
    13. Februar 2007 at 15:03

    Ach so, isses eijentlich der Ratzinger zwischen Euch?

  11. Opa
    13. Februar 2007 at 16:46

    Na klar ist das Ratzi – Urbi et Berni.

  12. MC Winkel
    13. Februar 2007 at 18:08

    die kommentare.

    Herrlich.

    Aber der Hammer:
    DER KAVKA LIEST WHUDAT! Ich freu‘ mich so.
    Wobei … muss ja nicht heissen, dass er whudat.de dann auch mag! Schöne Grüße trotzdem!

    Für nächste Woche steck‘ Dir ’ne Bademütze ein, Bunzen! Du kennst mein Bett.

  13. jan
    14. Februar 2007 at 00:54

    alter schwede, da schaut man wieder mal beim winkel vorbei, und sieht das hier! Bernie, ich wusste nicht das DU der burnster bist!

  14. Burnster
    14. Februar 2007 at 01:04

    Pssst;)

  15. Bateman
    14. Februar 2007 at 08:08

    tja, dann werde ich hier meinen nichtvorhandenen kommentarstil ungefragt präsentieren ;-) aber da ich dich ja nun auch persönlich kenne (geprotze), kurzweiliges interview. das nächste bitte mit dem papst, da er schon im hintergrund lauert.

  16. subcess
    14. Februar 2007 at 09:14

    sehr schön! witzig und interessant. kavka ist eh einer der besten! gothic… ich wills mir gar nicht vorstellen ;-)

  17. eigenart
    14. Februar 2007 at 09:40

    Bildunterschrift fehlt:
    Drei beliebte Bayern.

  18. Malcolm
    14. Februar 2007 at 13:38

    Du glaubst doch nicht im Ernst, dass ich jemals wieder kommentiere?

    Scheiße, jetzt hab ich es doch getan.
    Ok, nächstes Mal!

  19. kid37
    16. Februar 2007 at 13:54

    „Wusstest du, dass Burnster.de im Schnitt die meisten attraktiven Leserinnen von allen Bildungsblogs hat?“

    Herr Burnster, man soll eine Lüge nicht in eine Frage kleiden. Die Leserinnen des hermetischen Cafés verbreiten einen strahlenden Glanz, der ist selbst an anderen Plätzen in Berlin nicht unbemerkt geblieben. Zum Glück ist die gemeinsame Schnittmenge wohl sehr hoch, daher nehme ich es Ihnen nicht übel.

  20. Burnster
    16. Februar 2007 at 14:42

    Auf Sie hab ich gewartet, Herr Kid.

  21. raquel
    15. November 2007 at 13:25

    höhö..den kavk ahab ich letens in berlin gesehn…der typ rockt…

11Pingbacks & Trackbacks on Im Bett mit Markus Kavka

  1. […] Ich hätte heute nicht aufstehen sollen. Dieser Dienstag war von vornherein zum Scheitern verurteilt. Nach massiven Einschlafschwierigkeiten in der Nacht, wache ich von einem Anruf der Bank meines Vertrauens auf: “Junge Frau. Fehlt ihnen was?” – “Ja, danke. Geld und eine Mütze Schlaf.” – “Nicht auch ihr Kalenderbüchlein?“, fragte der Herr Meyer von der Bank und benutzte dabei wirklich das Wort Kalenderbüchlein. Ich: “Oh äh. Mal sehen. Weiß ich nicht… [Ich schwinge mich hölzern aus dem Bett und suche in meinen fünfhundert Taschen] .. Ja, stimmt. Das ist auch weg, das Kalenderbüchlein.” – “Dann kommen Sie doch einfach her und holen es sich bei uns ab. Ein netter Kunde hat es für Sie abgegeben.” Meine Mutter würde sagen: “Irgendwann vergisst du noch deinen Kopf!” Mein Opa würde sagen: “Macht nix. Dafür hast du ja mich!”. Und ich hätte gerne gesagt: “Hat der nette Kunde auch Geld und eine Mütze Schlaf für mich abgegeben?” (Außerdem war mein ehemaliger Chef mit meinem Jugendschwarm im Bett und ich muss jetzt noch zur Verbraucherzentrale, bevor der Berg Arbeit abgearbeitet werden will. Ihr seht: Jammern ist eindeutig was für´s Internet.) […]

  2. […] den Opa natürlich: Markus Kafka liest den Club ! (Scheiß auf den Tippfehler). Hat er jedenfalls dem St.Burnster erzählt. Das alleine spricht schon für ihn! Und was für ein Name! Markus heißt mein jüngster Enkel, ein Bayern Fan: […]

  3. […] Markus Kavka liest whudat.de! _____________________________________________ […]

  4. […] Getreu dem Ratschlag unseres geschätzten Lesers Markus Kavka im Interview bei St. Burnster: […]

  5. […] Du bist doch selbst Blogger. Glaubst du, dass mich auch nicht geistesgestörte Selbstdarsteller ohne eigene Website lesen? Na immerhin Einer! Und die schwedische Damen Strandvolleyball Nationalmannschaft bloggt ja auch nicht, soweit ich weiß. […]

  6. […] *** Bunster war bereits im Bett mit: MC Winkel Markus Kavka […]

  7. […] *** Bunster war bereits im Bett mit: Barbara Blender MC Winkel Markus Kavka […]

  8. […] ich so die Chance verpasst, ein Buch des Gastes und von mir sehr geschätzten Markus Kavka (Ja genau der) zu gewinnen. Wirklich […]

  9. […] Moderator , Buchautor, DJ, Kolumnist, Produzent und guter Kumpel von Lieblingsenkel St. Burnster […]

  10. […] *** Bunster war bereits im Bett mit: Don Alphonso St. Burnster Barbara Blender MC Winkel Markus Kavka […]

  11. […] alter Bloghomie Burnster und whudat.de-Leser Markus Kavka :) haben in ihrer aktuellen Ausgabe der Myspace-Serie “Kavka vs. the Web” den […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.